Pfote

Pflege

Pflegetipps für Ihre Maine Coon.

Pfote

Haltung

Tipps zur Haltung von Maine Coons.

Pfote

Die Rasse

Ihre Geschichte und Eigenschaften.

Katzenpfote

Maine Coons – Silvia De Felice – ‚Hangover Maine Coon‘ in Lustenau in Vorarlberg

Die Besonderheiten der Rasse

Als mittelschwere Halblanghaar-Katze ist die Maine Coon die größte domestizierte Katzenrasse, die es durchaus auf acht oder neun Kilo bringen kann. Dabei ist sie ein Spätentwickler und ist erst mit drei oder sogar fünf Jahren völlig ausgewachsen. Ihr imposantes Erscheinungsbild kompensiert sie mit einem gutartigen und besonders menschenbezogenen Verhalten, was dazu führen kann, dass sie Ihnen wie ein Hund nachläuft.

Katzen aus seriöser Zucht

Wie bei den meisten Katzenrassen gibt es auch bei den Coonies Erbkrankheiten. Ein verantwortungsvoller Züchter wird natürlich nur Zuchttiere verpaaren, die in allen Punkten negativ getestet wurden. Er wird den Nachwuchs erst mit 14 Wochen abgeben, natürlich mit allen Papieren, geimpft und entwurmt. Wenn Sie sich für ein Katzenkind interessieren, sollten Sie auch darauf achten, wie die Katzen bei dem Züchter leben – ob sie Familienanschluss haben und daher entsprechend sozialisiert sind.

Was Sie über uns wissen sollten

Sie finden uns in der Nähe der Schweizer Grenze.

Unsere Katzen gehören für uns zur Familie und leben auch so, nämlich rund um die Uhr mit uns zusammen. Dadurch sind sie hervorragend sozialisiert und zutraulich. Da Katzen entgegen landläufiger Meinungen keineswegs Einzelgänger sind, verkaufen wir sie nicht in Einzelhaltung. Eine Ausnahme machen wir nur bei Freigängern, die in ein Umfeld mit kaum befahrenen Straßen kommen.

Maine Coons in Lustenau in Vorarlberg

Gerne erzähle ich Ihnen mehr über diese wunderbare Rasse. Rufen Sie mich unter +43 664 4327618 an oder senden Sie mir das Kontaktformular, ich melde mich gerne bei Ihnen.

- Silvia De Felice -

Pfote

Maine Coons in Lustenau in Vorarlberg – Silvia De Felice
‚Hangover Maine Coon‘

Die Herkunft der Rasse

Sie stammen aus dem Nordosten der USA, vor allem aus dem Staat Maine. Der buschige Schwanz erinnert an den eines Waschbären, woher der Namenszusatz Coon stammt, von dem englischen Wort Racoon. Über den Ursprung gibt es zahlreiche abenteuerliche Geschichten. Eine lautet, dass mit dem Besitz der französischen Königin Marie Antoinette auch sechs Langhaarkatzen nach Nordamerika kamen und aus diesen durch die Vermischung mit ansässigen Katzen die Rasse entstand. Eine andere geht von einem langhaarigen Schiffskater aus, der sich mit den Hafenkatzen amüsierte. 


Wieder eine andere schreibt den Wikingern die Herkunft zu, die um 1000 n.Chr. im Nordosten der heutigen USA landeten und natürlich Schiffskatzen dabei hatten, die den Norwegischen Waldkatzen entsprechen oder deren Vorfahren waren. Zumindest ist die Ähnlichkeit der beiden Rassen groß. Am unwahrscheinlichsten dürften die Theorien sein, dass der Ursprung in einer Verpaarung mit Waschbären liegt oder dass die Pinselohren aus der Liebelei einer Katze mit einem Luchs stammen.

Sie haben Fragen?

Senden Sie uns Ihre Anfrage, wir werden uns in Kürze bei Ihnen melden.